Skip to content

Wie die Deutsche Telekom einer 80zig jährigen einfach den Anschluss kappte

Wir wissen, es ist einfach über die Service-Qualität von Unternehmen wie Deutsche Bahn, Post und Telekom zu rotzen. Deswegen vermeiden wir das und berichten „nur“ über Ausreißer, die leider dann doch immer wieder die Vorurteile bestätigen.
Bei Tarifen und Service der Deutschen Telekom hat sich schon eine Menge getan und es ist auch klar, dass es Zeit braucht, so einen Moloch von Unternehmen neu auszurichten. Aber wir glauben auch, dass man an den Details ablesen kann, wie das große Ganz funktioniert oder eben auch nicht.
Heute berichte ich über einen ganz persönlichen Fall. Meine Mutter, vor ein paar Monaten 80 geworden, zieht in wenigen Wochen aus ihrem Haus aus. Im Zuge des kommenden Umzugs haben wir ihren Telekom-Festanschluss präzise zum Tag des Auszugs gekündigt. Was macht die Deutsche Telekom? Sie kappt den Anschluss einfach 2 Wochen vorher. Zwar hat meine Mutter ein Handy, aber die wenigsten Menschen diese Nummer. Also rufen wir bei der Telekom an, sie möge die Nummer reaktivieren und erst zum gekündigten Zeitpunkt abhängen. Die Antwort der Telekom lautet, das ginge nicht. Es würde ein paar Tage dauern, den Anschluss freizuschalten (sic!) und dann auch nur mit einer neuen Festnetznummer, was natürlich so überhaupt keinen Sinn macht. Auf die Beschwerde, wie die Telekom dazu komme, einfach den Anschluss an einem anderen Tag auszuknipsen, hören wir lapidar – das kann ja mal passieren.
Nein, liebe Telekom, das kann nicht einfach mal passieren. Und was jetzt passiert: Meine Mutter, die gerne viel und oft telefoniert, wird den nächsten Anschluss nicht bei der Deutschen Telekom nehmen. So einfach ist das. Und einige Familienmitglieder wechseln gleich mit zum anderen Anbieter.
Wir wünschen uns anstatt großer PR-Stories zur Frauenquote der Telekom, dass das Unternehmen erstmal den Service richtig in den Griff bekommt.

Übrigens: In einem zweiten Beschwerdeanlauf unter Androhung von Veröffentlichung des Falls in der Lokalzeitung, zeigte sich dann ein Telekom-Mitarbeiter geschmeidig und entschuldigte sich für den Fehler seines Kollegen. Die Originalnummer wurde noch am gleichen Tag wieder frei geschaltet. Geht also doch, wenn man auf serviceorientierte Mitarbeiter der Telekom trifft, die es Gott sei Dank dann doch irgendwo gibt.